Fakten zur Riester-Rente
Förderberechtigter Personenkreis
Merkmale der Riester-Rente
Förderung
Besteuerung
Vererbung
Riester und Ausland

Fakten zur Riester-Rente

Die Riester-Rente wurde zum 01.01.2002 eingeführt. Hierbei war die Zielsetzung, neben der gesetzlichen Rentenversicherung, eine staatlich geförderte, zusätzliche, kapitalgedeckte Altersvorsorge zu etablieren. Die Förderung besteht primär aus Zulagen, die unter bestimmten Voraussetzungen um eine über die Zulagen hinausgehende Steuerermäßigung ergänzt wird.

Förderberechtigter Personenkreis

•  Alle in einer gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversicherten Personen.

•  Besoldungsempfänger (z. B. Beamte, Richter und Soldaten).

•  unbeschränkte Einkommensteuerpflicht in der Bundesrepublik Deutschland.

•  nicht berufstätige Ehepartner, wenn einer der Ehepartner die oben     genannten Voraussetzungen erfüllt.

Merkmale der Riester-Rente

    • Die Produkte müssen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zertifiziert sein.
    • Wesentliches Kriterium ist eine lebenslange, monatliche Leibrente mit einer anschließenden Teilkapitalverrentung ab dem 85. Lebensjahr.
    • Es besteht die Möglichkeit einer einmaligen und förderunschädlichen Teilauszahlung in Höhe von 30 Prozent des Guthabens bei Rentenbeginn.
    • Leistungen dürfen nicht vor Vollendung des 60. Lebensjahres erbracht werden.
    • Gezahlte Beiträge und Zulagen sind vom Produktanbieter garantiert. Das geförderte Vermögen ist vor Pfändung und Hartz IV geschützt.
                                 

Förderung

Jahr Grundzulage Kinderzulage Gesamtbeitrag Höchstbetrag
Ab 2008
154 Euro
185 Euro
4,0 %
2.100 Euro

Beispiel: Single, sozialversicherungspflichtiges
Vorjahreseinkommen 60.000 EUR

Jahr Eigenbeitrag Zulage Gesamt-
ersparnis
Steuer-
ersparnis

Gesamt-
förderung

Förder-
quote
2008
1.946 Euro
154 Euro
2.100 Euro
768 Euro
922 Euro
43,90%

Beispiel: Verheiratetes Ehepaar, 2 Kinder, sozialversicherungspflichtiges Vorjahreseinkommen des Mannes 35.000 EUR, Frau ist nicht berufstätig

Jahr Eigen-
beitrag
Grund-
zulage
Kinder-
zulage
Gesamt-
ersparnis
Steuer-
ersparnis

Gesamt-
förderung

Förder-
quote
2008
722 Euro
308 Euro
370 Euro
1.400 Euro
0 Euro
922 Euro
48,4 %

Besteuerung

•  Die während der Ansparphase anfallenden Zinsen, Dividenden und Kursgewinne sind steuerfrei.

•  In der Auszahlphase werden die Einkünfte aus der privaten Altersvorsorge mit dem dann geltenden persönlichen Steuersatz besteuert (nachgelagerte Besteuerung).

Vererbung

•  Der Tod des Riestersparers hat laut Gesetz grundsätzlich die so genannte “schädliche Verwendung“ zur Folge. Diese beinhaltet die Auszahlung des Eigenkapitals und der Erträge sowie die Rückzahlung der Zulagen und Steuervorteile.

•  Einzige Ausnahme ist die Vererbung an den Ehegatten, hier erfolgt keine schädliche Verwendung. Voraussetzung ist jedoch, dass das vererbte Altersvermögen auf einen eigenen Riestervertrag des Ehepartners übertragen wird.

•  Abhängig vom gewählten Riester-Produkt sind die selbst eingezahlten Beiträge und die insgesamt erwirtschaftete Rendite vererbbar.

•  Bei Bank- und Fondssparplänen ist eine Vererbung des zum Zeitpunkt des Todes vorhandenen Vermögens bis zum 85. Lebensjahr möglich. Hierbei muss die staatliche Förderung, mit Ausnahme der Ehegatte ist Erbe, generell zurückbezahlt werden. In der Restverrentungsphase (ab dem 85. Lebensjahr) ist keine Vererbung mehr möglich, da es sich hier um Versicherungsleistungen handelt, die der Versichertengemeinschaft zufallen.

•  Bei einer privaten Rentenversicherung hängt die Vererbbarkeit von der Vertragsgestaltung ab.

Riester und Ausland

•  Mit Beendigung der unbeschränkten Steuerpflicht in Deutschland tritt die schädliche Verwendung ein.

•  In der Regel endet die unbeschränkte Steuerpflicht durch die Aufgabe des Wohnsitzes oder des gewöhnlichen Aufenthaltes in der Bundesrepublik Deutschland.

•  Mit Beendigung der unbeschränkten Steuerpflicht sind die gewährten Fördermittel in voller Höhe zurückzuzahlen.

•  Auf Antrag wird der Rückforderungsbetrag bis zum Beginn der Auszahlungsphase gestundet. Ab dann erfolgt die schrittweise Tilgung dieses Betrages in Höhe von jeweils 15 Prozent der monatlich aus dem Vermögen ausbezahlten Rente, bis der Rückforderungsbetrag vollständig zurückgezahlt ist. Zinsen werden nicht berechnet.

 
       
       
       
       
         
         
     Zurück zur Startseite      
     Fakten zur Riester      
     Musterrechnungen      
     FAQ´s